Steuerhinterziehung am besten in Bayern

Man sollte glauben das es in Deutschland Steuergleichheit geben sollte, aber leider nicht in allen Bereichen. Wer in Hamburg die Steuern hinterzieht wird fast doppelt so aufwendig verfolgt wie in Bayern. Das bedeutet das bayrische Firmen einen Wettbewerbsvorteil gegen über Hamburger oder Berlinern haben.

Autor Klaus am 2020-08-13
Die Steuerfahndung ist ein organisatorischer Teil der deutschen Landesfinanzbehörden. Ihre Aufgaben bestehen in der Aufdeckung und Ermittlung unbekannter Steuerfälle, in der Erforschung von Steuerstraftaten und Steuerordnungswidrigkeiten und der Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen in diesen Verfahren. Da dies Landesbehörden sind arbeiten sie nach Weisung des Landes.

Bedenkt man das es eine viel zahl an Landesunternehmen gibt, die Ländern an vielen Unternehmen unmittelbar oder mittelbar beteiligt sind. Könnte man der Auffassung sein das hier sich jemand selbst kontrolliert.

Gerecht wäre es diese Aufgaben und andere Kontrollarbeiten dem Bund zu überlassen. Der konnte die Anzahl der Steuerfahnder anhand des Steueraufkommen, Wirtschaftsgröße oder Beschäftigtenzahl auszustatten. Man könnte auch darüber nachdenken dies Tätigkeit auszuweiten wenn es sich lohnt.

Statt dessen wird jede kleine Steuererklärung nach Links gerecht, teilweise unsinnige Nachfragen per Brief erledigt und der kleine Steuerkunde traktiert. Lohnen kann sich das kaum.
Einfacher wäre eine pauschalierte Steuer für den ganzen Kleinverdiener.

Sieht man sich Wirecard an scheinen die großen Unternehmen machen zu können was sie wollen. Denn wer mag glauben das Wirecard alle betrogen hat und dann faire Steuern abgeführt haben. Egal was am Ende eine Verfahren herauskommt werden sich erst die Banken bereichern, danach kommen Finanzierter und Anleger an die Reihe.

Das ist wie bei den Fahrzeugkontrollen auf der Autobahn. Was nutzen 100 Euro Strafe wenn ich 2000 am Tag verdiene. Jedoch wird ein Student lange daran knabern dürfen. Wobei dessen Wagen kaum eine strafbewehrte Geschwindigkeit erreicht,





Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz