Der Schüttelscheck auf England oder Schottland

Sie verkaufen etwas teures wie ein Boot, einen Oldtimer oder eine Motorrad. Keiner will er haben und es dauert schon ewig. Dann kommt er der Käufer, aus dem Ausland. Meist mit einer Geschichte wie aus einer Nacht. Er kann nicht persönlich kommen oder kauft für einen Anderen.

Autor Klaus am 2019-05-20
Selbstverständlich ist er mit dem Preis einverstanden. Er erklärt das man auch keine Angst haben muss er kennt einen zuverlässigen Spediteure der die Ware abholt. Alle ist problemlos.
Dann kommt der Scheck mit einer viel zu hohe Summe. Der Käufer wundert sich ist aber meist erst mal Glücklich seine Ware verkauft zu haben. Mehr Geld zu haben ist ja nicht schlimm.

Der Käufer meldet sich darauf hin und erklärt seine Fehler. Der Spediteure will sein Geld überwiesen haben, das wäre aus dem Ausland zu teuer oder geht nicht oder eine andere Ausrede.
Man möge doch das Geld da Zuviel ist einfach überweisen und 50 Euro für den Aufwand behalten. Die Zentrale des Spediteur sitzt dann in einem weiteren Land meiste Rumänien oder Polen.

Würde man das Geld nun überweisen ist das Geld endgültig weg. Denn es ist ein Geisterkonto auf das der Betrüger zugriff hat. Der Spediteur und auch der Käufer werden sich danach nie wieder melden. Sie haben was Sie wollten.

Der Scheck wird dann platzen und die Bank das Geld wieder zurücküberweisen. Eine Besonderheit von Schecks ist es das Sie erst dann gutgeschrieben werden wenn das Geld tatsächlich kommt. Bis die Ausstellende Bank jedoch antwortet das es ein geplatzter Scheck ist vergeben einige Tage. Englische Schecks können noch nach Wochen storniert werden. Daher erfährt man lange nach dem Betrug das kein Geld angekommen ist, das Geld das man selber überwiesen hat ist weg,

Oft sind die Schecks komplett gefälscht. Notfalls also die eigene Bank fragen wann der Scheck endgültig gutgeschrieben wird. Danach könnte man auch einen fremden Spediteur bezahlen. Aber einfach ist es den Scheck direkt zu zerreißen.

Achtung wenn jemand einen Spediteur vorbeischicken will sollte man nicht die eigene Adresse angeben. Es gibt auch Betrüger die die Waren abholen und gar nicht bezahlen-




Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz