Fakeshop zocken Geld an

Einen Shop zu erstellen dauert keine 5 Minuten wenn man einmal eine Vorlage hat. Domain mit falschen Namen bestellen und los geht es. Etwas Google Werbung dazukaufen und man bietet das billigste Handy des Tages an. Da schauen die Kunden nicht mehr auf das Kleingedruckte.

Autor Klaus am 2019-07-06
Auch Labels wie Geprüfter Shop oder tausende Bewertungen sind gefaxt. Ein TÜV Stempel ist online genauso wenig Wert wie eine seriöse Postadresse, alles ist zu fälschen.
Die Produktbilder sind geklaut und tatsächliche Produkte hat der Shop erst keine.

Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. Eine Liste welche Shops Sie besser meiden sollten wäre sinnlos, morgen sind es bereits andere .

Es ist ihre eigene Aufmerksamkeit gefragt den Shop vor dem Kauf zu prüfen. Es gibt keinen Rabatt auf die neue Kollektion eines Herstellers. Es gibt bei treueren Markenprodukte auch keine 50% Rabatt, egal aus welchem Grund. Auch nicht im Ausland. Meist sind es kaum mehr als 20% Handelspanne, warum sollte ein Händler die angeben.

Schnäppchen gibt es auf alte Kollektionen oder schlechte Größen. Oft auch bei schlecht verkäuflichen Produkten oder modischen Farben die keine Mode mehr sind. Solche Händler findet man oft bei Ebay oder Amazon.

Ein sicheres Indiz für Fake ist die fehlende Adresse des Händlers. Welcher seriöse Händler würde sich verstecken. Auch ist es unüblich das eine spanischer Händler nur Englisch kann. Das zweite eine Kontonummer im einem Dritten Land. Warum sollte ein deutsche Händler sein Konto in Rumänien haben.

Nutzen Sie bei solch einen Kauf Paypal da sind sie etwas sicher. Jedoch nicht wenn der Händler FakeWare schickt. Leider kann man kaum davon ausgehen das Paypal die Ware und die Echtheit prüft. Da bliebe nur der Rechtsweg und der ist im Ausland sinnlos.




Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz