Herr Prüfer mach mal einen Witz !

Waren Sie man an der innerdeutschen Grenze nach Berlin. Die Grenzen hatten in Stein gemeißelte Unfreundlichkeit im Gesicht. Das haben auch heute noch die Schweizer an der EU Grenze und die Deutschen auf der anderen Seite. Ganz anders die Italiener, die allerhöchstens mal durch das Fenster gewunken hatten, wenn sie überhaupt im Grenzhäuschen auf dem Reschenpass waren. Das war mal.

Autor Klaus am 2020-05-20
Kein freundlichen Wort auch bei einer Führerscheinprüfung mit dem TÜV. An meiner Uni nickte der Professor bei Prüfungen als würde er mit herzliches Beileid wünschen. Wenn ich einen Antrag für was auch immer stelle, bekomme ich belehrende Worte und dumme Anweisungen.

Neulich wollte ein Vodafon-KabelBW-Unitedmedia Hotliner doch aller Ernst das ich in den Keller gehe und die Kabeldose fotografieren. Das der Vertrag ein paar Monate vom Vormieter gekündigt wurde und ich dessen Kundennummer und das Kündigungsbestätigungschreiben hatte, reichte ihm nicht. In dem Fall legte ich einfach auf und rief erneut an, der Nächste war netter.

Schade das man sich bei niemandem beschweren kann. Die DDR-Grenzer wollten sich vom Klassenfeind eh nichts sagen lassen. Die heutigen Grenzer sind unantastbar, das liegt an der Würde des Amts. Das haben Beamte öfters, auch vor Gericht gilt der Anwalt nicht als Anwalt ohne Talar.
Das macht zwar das Amt wichtiger nicht aber den Träger.

Und die Menschen in den Hotlines bekommen Bonus je mehr Menschen sie losgeworden sind. Dazu reicht es aus das Problem auf einen Anderen zu schieben.

Monopolisten verhindern leider das man einfach den Geschäftspartner wechselt. Vodafone, 1und1 und die Telekom bieten das selbe. Denn der ein kauft beim Anderen.
Hat man eine 1und1 Störung, geben die den Fehler bei der Telekom ein, die dann kommt oder nicht. Hat die Telekom nicht ausgebucht, kann 1und1 keine neue Störung eingeben. Auch wenn diese noch besteht. Die Telekom anzurufen hat keinen Sinn, denn die verweist auf die 1und1 deren Kunde man schließlich sei.

Bei den Telefons kann man noch die Bundesnetzagentur anrufen, die aber nichts nicht außer eine Meldung an den Vertragsanbieter zu mailen, die der erst mal ignorieren kann. Nach Jahreöager Kundenfolter bezahlen die Anbieter Strafen an die Agentur – nie an mich.

Noch besser die Schlichtungsstellen die jetzt immer unter den Bestellungen stehen. Erste Amtshandlung ist, dem Kunden zu erklären das man nun nicht mehr Bundesschnickschnackstelle sondern Bundesschnackschnickstelle genannt wird. Dann erklären die einem das in dem Fall hier eine völlig andere Schlichterstelle zuständig wäre. Dafür brauchten die 3 Wochen.

Irgendwie fühlt man sich veräppelt. Die nächste Mahnung schick ich zurück mit dem Hinweis das sie keine Eingangsnummer der Rechnung hat und deswegen erst gar nicht bearbeitet werden kann.

Schon gewusst: Versicherungen können fristlos kündigen wenn man umzieht und es denen nichts sagt und deswegen die Rechnung die man ja nie erhalten hat nicht bezahlt. Ist ein Gesetz





Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
------000..........